• Cornelia Krsnjavi

A Million Dreams

Eine Million Träume - Mein letztes Konzept Art, wie es entsteht und was dahinter steckt.


Es ist nun endlich fertig: "A Million Dreams"


Es war zu Beginn dieses Jahres als ich das erste Mal die Idee zu diesem Bild hatte. Ich putzte mir erneut die Nase, trocknete meine Tränen und drückte auf den Stopp Knopf an der Fernbedienung als der Abspann zu The Greatest Showman startete. Ich seufzte, wie immer nach einem Film der mich innerlich berührt. Träume... Ja genau. Das war die Hauptmessage des Films. Folge Deinen Träumen, egal wie oft wir hinfallen, egal wie oft wir an den Anfang zurück katapultiert werden oder wie viele Umwege wir einschlagen müssen. Steh auf, klopf Dir den Staub von den Kleidern und laufe weiter.


Träume entstehen in unserer Fantasie. Und ich spreche nicht von den unmöglichen Träumen, sondern von denen die uns die Kraft geben weiter zu machen, die uns die Hoffnung geben alle Hindernisse zu bewältigen. Die Hoffnung, dieses Gefühl unserer Träume muss ich irgendwie in einem Bild festhalten... nur wie?!


Einige Zeit später poppte in einem Newsfeed ein Beitrag mit einem Bücherstapel und einem lesenden Kind auf. Da fiel es mir wie Schuppen von den Augen und das Bild fügte sich langsam vor meinem inneren Auge zusammen.

Ich schnappte mir also Papier und Bleistift und erstellte eine Skizze, wie dieses Bild zum leben erweckt werden könnte.




Ja, ich weiss, meine illustrativen und zeichnerischen Fähigkeiten sind nicht die Besten, aber hey, so konnte ich wenigstens meine Idee nicht vergessen. *grins*


Nach einigen Monaten Arbeit, mit Planung, Requisiten Beschaffung in verschiedenen Brockenhäusern, Fotografieren und unendliche Nachstunden am Computer, ist es nun endlich fertig.


Und falls es Dich interessiert, wie genau das Bild im Detail entstanden ist, wie habe ich was fotografiert und wie zum kuckuck hat sie das in Photoshop hingekriegt, erfährst Du im 2ten und 3ten Teil zu "A Million Dreams"...




A Million Dreams


Auch wenn die Welt um uns herum im Chaos zu versinken scheint. Oder Du an einem Punkt angekommen bist an dem Dir die Puste auszugehen droht. Erinnere Dich an Deine Träume. Erinnere Dich an das was Dir Freude bereitet. Erinnere Dich an die Dinge die noch vor Dir liegen. Denn nichts ist spannender und aufregender zugleich wie das Leben. Und es ist unsere ganz eigene persönliche Aufgabe dieses in all seinen Facetten zu erfahren. Mit all den hellen und dunklen Zeiten. Wir benötigen keine Erlaubnis um zu träumen! Dann mach dich auf Deinen Weg und lebe jeden Tag ein kleines bisschen Deine eigenen Träume. Denn sie sind immer noch in Dir...

Cornelia Krsnjavi




13 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kreatives Leben