• Cornelia Krsnjavi

Fotoretusche bei Neugeborenen

Ihr fragt Euch vielleicht, müssen Neugeborenen Bilder überhaupt retuschiert werden? Von mir hier ein ganz klares JA! Warum? Dazu unten etwas mehr...


Heute zeige ich Euch einmal eine Fotoretusche im Schnelldurchlauf. Um eine meiner Fotografien zu einem einzigartigen Bild zu machen, gehört eine Retusche einfach dazu. Denn immer wieder gibt es kleine unschöne und störende Details, die dem Bild die Balance nehmen.


Meine Retusche ist nicht dazu da um ein Bild so weit zu verändern, dass es nicht mehr dem ursprünglichen Foto entspricht, sondern kleine Imperfektionen zu korrigieren und so dem Bild eine ausgewogene und angenehme Sicht zu geben die unserem menschlichen Auge schmeichelt.


Das Ziel in einem Fotoshooting ist immer ein Bild so gut wie möglich vor der Kamera zu kreieren, so dass danach keine grosse Retusche mehr nötig ist. Wie Ihr jedoch seht, fängt bei mir die Retusche bereits beim Hintergrund an.



Zuerst werden grössere Falten aus dem Floor Drop entfernt. Kleinere Unebenheiten werden mit dem Ausgleich von Licht und Schatten minimiert oder komplett entfernt. Ich habe mir angewöhnt ein Bild von Aussen nach Innen zu retuschieren.

Die Props (Körbchen und Fell) bekommen eine schönere Rundung, eine unausgeglichene Platzierung des Fells wird ebenfalls korrigiert.

Unser kleiner Star des Bildes erhält eine kleine Korrektur der Pose, bei älteren Babys wie hier über einem Monat alt sind die ganz runden eingekringelten Posen schlichtweg nicht mehr umsetzbar. Und bevor ich ein Baby in eine unkomfortable Position bringe oder deren Sicherheit gefährden könnte, nehme ich mir lieber die Zeit dies durch eine Positionsretusche etwas zu korrigieren, falls möglich.

Danach ist unser kleiner Wonneproppen dran. Unreinheiten, Neugeborenen-Akne, Hautrötungen und die üblichen Hautfarbstiche bei Babys werden ausgeglichen. Die folgenden Farbstiche sind bei Babys völlig normal, müssen aber für eine neutrale Erscheinung korrigiert werden:

  • Rote Flecken Rote Flecken sind bei fast jedem Baby vorhanden. Die dünne Hautschicht eines Neugeborenen lässt die rote Farbe der Durchblutung viel besser erkennbar werden als bei einem Erwachsenen. Die Rotkorrektur kommt hier entgegen und verringert die Stärke der rötlichen Flecken gezielt.

  • Gelbstich Der Gelbstich ist bei vielen Babys auf Fotos noch länger ersichtlich. Der Abbau des Hämoglobin und dessen Abbauproduktes Bilirubin lassen die Haut gelblich erscheinen. Eine Gelbkorrektur wird deshalb bei fast jedem Baby vorgenommen.

  • Blaustich Einige Babys haben nach der Geburt durch die physischen Strapazen die der Körper durch den Gebärgang erleiden muss, viele blaue Flecken. Manchmal sind diese kaum sichtbar und tief in der Haut. Auf einem Foto jedoch fallen diese Farbflecken auf. Diese bläuliche Färbung wird ebenfalls korrigiert.

An dieser Stelle möchte ich gerne erwähnen, dass ich besondere Merkmale wie der Storchenbiss etc. grundsätzlich nicht retuschiere. Diese gehören zu den kleinen Erdenbewohnern. Kratzer, Pickel etc. alle Hautunreinheiten die im Normalfall wieder verschwinden, werden mit der Retusche korrigiert.


Als letztes an der Reihe ist dann die persönliche Stilretusche, die meine Bilder ausmachen.


Wie ihr seht, ist eine Neugeborenen Retusche sehr zeitaufwendig, multipliziert dann mit jedem einzelnen Bild sind das Stunden, die ich vor dem Bildschirm verbringe um jedem Bild die Einzigartigkeit zu geben, die es verdient - und am Ende den Eltern eine wunderschöne Erinnerung, die sie ein Leben lang begleiten werden.


Eure Cornelia




14 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kreatives Leben

© 2020 CK-Photography by Cornelia Krsnjavi